Nudeln sind ein Big Ding auf dem Speiseplan. Wen interessieren schon massig Kohlenhydrate, wenn es um Nudeln geht. Nach Tag Tag 3 mit Nudeln Bolognese aus Räuchertofu, gibt es heute Nudeln Bolognese aus Soja-Granulat - das hatten wir ja schon an Tag 6 bei den Wraps.

Und das ist der eigentliche Grund wieso es heute wieder Bolognesesoße gibt: ich hab einfach viel zu viel Soja-Granulat aufgekocht. Ich erinnerte mich an mein erstes Mal Reis kochen. Das Prinzip des Quellens ist mir anscheinend bis heute nicht sehr geläufig.

Wer wissen will wie man das Soja-Granulat zubereitet, den verweise ich also auf das folgende Rezept [klick]. Das Soja-Granulat (60g vor dem Kochen) wird nun einfach ein bisschen kleingehackt bis es Hackfleischgröße hat und auf mittlerer Hitze langsam angebraten - vorsichtig sein, denn es verbrennt nachdem die Flüssigkeit verdampft ist relativ schnell. Währenddessen Wasser aufkochen und Nudeln nach Packungsangabe kochen. Sobald das Soja leicht angebräunt ist, gebt ihr

  • 400ml passierte Tomaten
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL (getrockneten) Thymian
  • 1 TL (getrockneten) Basilikum
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 gestrichenen TL Pfeffer
  • 1/2 TL dunkles Balsamico
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 1 Prise Zucker oder Xucker
  • 1 EL Tomatenmark
  • (1 EL Ketchup - manche stehen drauf, wir lassen es immer weg. Wer es nimmt, streicht bitte den Zucker)

hinzu und lasst es kurz aufkochen bis das Tomatenmark die Soße ein bisschen angedickt hat. Nudeln und Bolognesesoße vereinen, Parmesan drüber und dazu einen guten grünen gemischten Salat.

Schmeckte uns deutlich besser als die Variante mit Räuchertofu, auch wenn die absolut in Ordnung war.