Direkt am zweiten Tag gibt es wieder Räuchertofu. Zum Glück war das gestern kein Reinfall, sonst hätte ich heute Probleme den bereits gekauften Tofu zu verarbeiten.

Also los gehts mit folgenden Zutaten

  • zwei Möhren (mittelgroß oder eine große)
  • rote Paprika
  • Knoblauchzehe
  • Zwiebel
  • 200g Räuchertofu
  • Dose geschälte Tomate
  • 2EL Tomatenmark
  • Nudeln (ich nehme gerne Kichererbsenfussili)
  • Streukäse (was gefällt, wir nehmen nur Parmesan)

Als erstes Möhren und Paprika richtig kleinhäckseln. Knoblauch und Zwiebel klein schneiden, Topf richtig erhitzen und Karotten zugeben. Drei Minuten anziehen lassen, Zwiebel, Knoblauch und Paprika dazu. Fünf Minuten köcheln lassen bis Flüssigkeit verdampft ist, Tomatenmarkt zugeben und dann die geschälten Tomaten aus der Dose. Die Tomaten im Topf zerstoßen, aus mittlere Hitze stellen und Deckel drauf. Räuchertofu richtig kleinschneiden (wie Hackfleischstückchen) und in die Soße. Nun das ganze 45 Minuten ordentlich einkochen lassen. Währenddessen Nudeln Bissfest kochen, so das Nudeln und Soße gleichzeitig fertig sind.

Soße mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Fazit

Das beste Essen der bisherigen Woche. Der Tofu hat gar nichts mit richtiger Bolognese zu tun geschmacklich, wer sich aber darauf einlässt findet trotzdem gefallen daran. Die Nudeln erinnern an das "alte" Essen und die Soße weiß zu gefallen. Geht alles super schnell und einfach, während der Einkochzeit kann man noch einen Salat zubereiten, die Kids ins Bett bringen oder Wäsche bügeln.

Generell zu Tomaten: Statt passierte Tomaten immer ganze Tomaten nehmen, hier kriegt Ihr immer die besten Stücke.