März 13, 2020

Back dir 'nen Brot.

Back dir 'nen Brot.

Brot backen ist was tolles. Das bleibt lange frisch. Ist günstig. Einfach gemacht und Ihr braucht nur ein bisschen Zeit.

Werkzeug

Der absolute Einsteiger braucht nur:

  • Mehl
  • Wasser
  • Rührschüssel
  • frische Hefe/Trockenhefe
  • Zucker
  • Salz
  • Olivenöl
  • Backofen mit Ober-/Unterhitze

Optional

  • Gärkörbchen (10 Euro bei Amazon)
  • Backform (z.B. für Rührkuchen wie Marmorkuchen)
  • Handrührgerät mit Knethaken (oder Küchenmaschine)
  • Körner/Samen
  • Nüsse

Fortgeschrittene nehmen großartiges Mehl von der Horbacher Mühle. Just google it. Die haben auch einen Online Shop.

Grundwissen

Wichtig ist am Anfang vor allem, welches Mehl ihr nutzen solltet. Wer ein Weißbrot/Toastbrot möchte, der nimmt nur normales Weizenmehl.

Wer ein gesünderes Brot möchte, der braucht vor allem eines: Vollkornmehl. Hier kann gemischt werden: 80% Vollkornroggenmehl und 20% Weizenmehl. Oder 45% Roggenvollkornmehl, 45% Dinkelvollkornmehl und 10% Weizenmehl. Spielt einfach ein bisschen herum, backt das Brot und tastet Euch heran. Wer das am Ende verstanden hat, kann zum Profitum übergehen und Sauerteigbrote machen.

Wer frische Hefe nutzt, muss den Teig länger gehen lassen. Mindestens 8 Stunden. Das Gärkörbchen hilft dem Teig besser zu atmen als in einer Plastikrührschüssel, darin geht das aber auch. Macht euch nicht verrückt. Wichtiger als das Gärkörbchen ist, dass Ihr überhaupt Brot backt.

Vor dem anfassen des Teigs hilft sich die Hände mit Wasser zu benetzen, dann klebt der Teig nicht.

Rezept

  • 500g Mehl
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Olivenöl
  • 42g frische Hefe / 1 Pkg Trockenhefe
  • 350 ml lauwarmes Wasser

Abgesehen vom Mehl alle Zutaten vermischen und 5 Minuten stehen lassen. Dann Mehl einkneten und nun gebt Ihr dem Teig 60 Minuten Zeit zu gehen. Deckt die Rührschüssel mit einem sauberen Küchenhandtuch oder Leinenhandtuch ab. Der Teig wird um das doppelte aufgehen. Nach der Wartezeit den Teig noch einmal gut durchkneten, in die Form geben (gerne auch vorgefettet) und weitere 20 Minuten abgedeckt aufgehen lassen. Während dessen den Ofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Nach der letzten Wartezeit den Brotteig mit Wasser benetzen (gegen das anbrennen) und auf einem Gitter für 40-50 Minuten in den Ofen schieben. Heraus kommt ein schmackhaftes Brot frei von Zusatzstoffen. Getoppt wird das nur noch von einem herrlichen Sauerteigbrot. Dazu kommen wir aber ein anderes mal.

Wer möchte, kann in den Teig vorher noch Kerne (wie von Sonnenblumen), Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse etc) geben oder den Teig mit vier Tropfen Tabasco anreichern sowie Röstzwiebeln. Passt perfekt zum Grillen im Sommer.