Es gibt diese Momente im Leben eines Kindes, dass den Eltern als Schlüsselmomente wohl immer im Gedächtnis bleibt. Ganz klassisch zum Beispiel das erste Wort oder krabbeln und laufen. Das können sich auch Menschen ohne Kinder relativ gut vorstellen. Was ich mit vorher nie vorstellen konnte, wie wichtig die ersten geteilten Einblicke in die "Seele" werden, wie zum Beispiel über einen Streit mit einem anderen Kind im Kindergarten.
Oder wie heute Nacht der erste mitgeteilte Albtraum von Kind 2.
"Papa, ich kann wegen dem Traum nicht schlafen!"
"Oh, keine Sorge, ich bin ja da."
"Wir waren bei der Lehrerin im Haus und nebendran war ein böser Hund und dann sind wir auf das Feld zum Blumen pflücken und dann kam der Hund und hat alle Kinder gegessen und die waren dann auch Hunde."

Soviele und's.

Am Ende war es ein einfacher Albtraum und zwei wache Stunden von zwei bis um vier, aber es waren zwei glückliche Stunden. Zwei Stunden in denen ich eingebunden war in das Leben von K2.